Die Kreuzigung.
Vier muskulöse Männer, dem Aussehen nach Juden, und des Kreuzes würdigere Juden als die Verurteilten, gewiß von der gleichen Sorte wie die Geißler, springen von einem Pfad zur Hinrichtungsstätte hinauf. Sie tragen kurze ärmellose Tuniken und haben Nägel, Hämmer und Stricke in den Händen, die sie den drei Verurteilten grinsend zeigen. Durch die Menge geht eine Bewegung grausamer Begeisterung. weiterlesen...
Kirche Weitental

†  Gott ist die Liebe - Er liebt dich  †
 Gott ist der beste und liebste Vater, immer bereit zu verzeihen, Er sehnt sich nach dir, wende dich an Ihn
nähere dich deinem Vater, der nichts als Liebe ist. Bei Ihm findest du wahren und echten Frieden, der alles Irdische überstrahlt

MOBILE
Version

Fragen, Kritik...
sende EMail

SUCHFENSTER
hier öffnen

NORMAL
Version

Start-Gottes Liebe-Erbsünde

Maria-Werke-Wallfahrten

Jahreskreis Heilige

Apokalypse Warnung NWO

News Gebete

Sünde-Leid-Heilung-Hilfe

Leben mit Gott-Hilfen

Mystik Werke Audio

Papst Kirche Liturgie Dok.

*Anbetung live*

In eigener Sache

5 Jahre gottliebtuns.com

31.07.2014

Es war vor 5 Jahren, als ich einige Seiten im html - Kode erstellte und sie auf eine damals andere Unterdomäne legte, dessen Seiten ich betreue. Später folgte diese URL: www.gottliebtuns.com. Der Name dürckt aus, um was es hier geht: Die Liebe Gottes zu uns Menschen, das Bewußtsein, dass Gott uns liebt!
 


Damals - es war in Medjugorje - verstand ich anfangs nicht die Worte: "Schreibe von mir". Denn ich schrieb schon damals ab und zu einen kleinen Leserbrief. Erst Monate später verstand ich und es entstanden einfache HTML Seiten, damals noch ohne Bild und nur als Text, die auch heute noch trotz der Fülle der Seiten die wichtigsten für das Verständnis unseres Glaubens und der Wahrheit sind. Denn der katholische Glaube dreht sich im Grunde um einige wenige, jedoch sehr wichtige Punkte wie:
 

Die Erkenntnis Gottes

Die Schöpfung

Die Erbsünde - Adam und Eva

Der freie Wille

VaterUnser - DAS Gebet!

Nächstenliebe - DAS Gebot!

Die Königin: Die DEMUT!

Die Gebote zeigen den Weg

Die Sehnsucht Gottes


Ohne diese paar sehr fundamentalen Wahrheiten wird man sich mit dem Glauben schwertun. Herauszustreichen gilt es weiterhin die Erbsünde, den freien Willen und die Sehnsucht Gottes, denn diese Liebe des Vaters ist für den wahren, inneren Frieden sehr wichtig! Dann natürlich die Demut und Nächstenliebe die es immer mehr in unserem Leben umzusetzen gilt. Nicht zu vergessen auch die Versöhnung, die ich selbst durchlebt habe und die enorm wichtig in der Beziehung zu Gott ist!
Dann natürlich die Vergebung, ohne die einfach kein Friede in uns einkehrt:
 
 
Die Seiten sind dann mehr und mehr geworden und bekamen dann ein anderes, der Zeit angepasstes Layout um den Normen und allgemein den Suchmaschinen mehr zu entsprechen usw.
 

Prophetie

Später kam dann die Prophetie dazu, angefangen bei Garabandal, Medjugorje bis hin zu verschiedenen Botschaften und Berichte über die NWO, die in nächster Zeit mal für kurze Zeit kommen sollte (Drangsal laut Daniel und Offenbarung des Johannes) usw. Doch von diesen Dingen (NWO) mußte ich mich damals wieder entfernen, denn ich spürte in mir eine aufkommende Unruhe und die kommt nicht von Gott! Die Früchte des Geistes sind ganz andere (Gal 5,22). Dieses sich befassen mit den bösen Machenschaften mündet oft im Mißtrauen gegenüber Gott, der ja immer Herr über allem bleibt! Wer sich oft mit dem Bösen befaßt, der gerät unweigerlich in dessen Einfluss und kommt dann nicht mehr so leicht los. Was er dann oft nicht merkt ist, dass er sich vom Evangelium und von der Hl. Schrift entfernt! Das, liebe Freunde, darf nie der Fall sein! Bitte meidet die Nähe von Botschaften die euch vom Geist des Evangeliums entfernen! Es gibt heute so viele!
 
Unser Ideal muss IMMER das Leben und Wort Jesu bleiben, immer!
 
Ich möchte aber schon betonen, dass ich nach wie vor daran festhalte vor allem an Medjugorje, wo ich das Wirken Gottes erfahren habe, weiters die Worte von Schwester Faustina, durch die Jesus sagte, dass vor dem Tag der Gerechtigkeit der Tag der Barmherzigkeit ist, und das sind dies Tage! Dann Garabandal, gegen das es wirklich nichts auszusetzen gibt. Nicht zu vergessen Pater Pio! Dann gibt es andere Werke auf meiner HP, die mir persönlich sehr viel gegeben haben. Und bei bestimmten Botschaften über die nahe Zukunft muss man eben aufpassen und sich nicht vom Geist Jesu entfernen. In solchen Botschaften ist trotzdem oft sehr viel Gutes enthalten und es gilt eben nicht zu neugierig zu sein oder sich nur mehr auf diese Dinge zu fixieren! Gott schreibt auch auf krummen Zeilen gerade.
 

Chaos im Internet

Ich habe viel Gutes erfahren dürfen in dieser Zeit und auch weniger Gutes. Gerade das Interesse an Maria Valtortas Werk "Der Gottmensch" freut mich denn das ist wahrlich Nahrung für die Seele!
Aber leider haben wir heute zum Teil ein Chaos ohnegleichen, denn durch das Internet, facebook usw. wird derart viel geschrieben und es herrschen die verschiedensten Meinungen vor und oft stecken nicht

gute Absichten dahinter. Auch die Art und Weise wie geschrieben wird, entspricht oft nicht der christlichen Lehre! Es sollte immer die Liebe zum Nächsten vorherrschen, wir sollten barmherzig sein und nicht Fehler anderer breittreten. Auch verzeihen gehört dazu, denn wir wissen, dass uns Gott dann auch vergibt! Bitte beherzigt dies.
In facebook kommt dann noch eine bestimmte Eigendynamik hinzu das heißt ICH entscheide, welche Freude ich habe, ICH entscheide, welchen Gruppen ich angehöre, ICH entscheide, wem ich Beachtung schenke, ICH entscheide, wem ich ein like schenke also im Grunde ist dieses "soziale Netzwerk zum Großteil reinster Selbstzweck wo sich Gleichgesinnte tummeln und wo ich alles meiden kann, was mich stört und wer mir nicht passt...
Viele falsche Propheten treiben ihr Unwesen...

 
In Medjugorje wird immer die Hl. Schrift, die Umkehr, Beichte, das Gebet, die Hinwendung zu den Sakramenten und damit zu Gott, das Herz öffnen im Mittelpunkt stehen, also das, was wir als richtige Kinder Gottes ohnehin tun sollten aber weil wir so schwerfällig geworden sind, hilft uns Maria und greift uns unter die Arme und wer bereits dort war der weiß, dass dort besondere Gnaden fließen, dass Gott dort noch viele viele Menschen zu sich ruft!
Und trotzdem wird es selbst von Katholiken regelrecht bekämpft und ich erlebe es selber oft wie in Dialogen immer wieder der leise Vorwurf auftaucht dass ich mit Medjugorje verbunden bin (und das werde ich auch bleiben, denn es ist das Werk Gottes).
 

Achtung beim Umgang mit anderen

Hier einige Dinge, die ich in diesen Jahren festgestellt habe:
Menschen schauen so oft auf andere und urteilen über sie und vergessen dabei sich selbst auf die Finger zu schauen!
Bei so manchen Katholiken vermisse ich in Dialogen die Liebe zum Anderen, die trotz Gegensätze IMMER bestehen sollte unter Christen!
- Es gibt leider viele Katholiken, die nichts anderes tun als die Kirche Christi seit dem Konzil zu kritisieren und Dinge in ihr bloßzustellen. Ist das christlich?
- Andere nörgeln an einem herum und treten die Fehler der anderen breit. Ist das christlich?
- andere kündigen die Freundschaft auf weil es in EINEM Punkt Differenzen gibt. Ist das christlich?
- Und sehr oft ist es die Liebe, die im Umgang fehlt! NIE darf ich jemanden bloßstellen, NIE!
Es ist mir ein Rätsel warum bestimmte Menschen so hart ins Gericht mit anderen gehen! Denken sie denn nicht an IHRE Stunde des Gerichts? Denken sie denn nicht daran, dass auch sie sich irren könnten?...
 

GEHORSAM!

Welch wichtiger Punkt! Ich werde mich nicht gegen Papst und Kirche wenden, da müßte es schon schwerwiegende Gründe geben, ansonsten ist der Gehorsam das um und auf denn ist nicht gerade durch den Ungehorsam die Last der Erbsünde auf uns alle übergegangen? Man kann und darf also NIE leichtfertig den Gehorsam aufgeben! Die Kirche ist und bleibt die Braut Christi! "Und die Mächte der Finsternis werden sie nicht überwältigen". Glauben wir das? Es gibt leider Katholiken die nichts anderes tun als verächtlich auf den Papst und nach Rom zu schauen, Dürfen wir das als Christen und Angehörige der römisch katholischen Kirche?
Wie hat sich ein Pater Pio verhalten, der jahrelang(!) im Kloster verfolgt wurde?
Christus hat die grundsätzliche Vorschrift gegeben, der sichtbaren Kirche und ihren Gesetzen Gehorsam zu leisten... Das Schisma besteht in der Verweigerung der Unterordnung unter den Papst oder die Verweigerung der Gemeinschaft mit den dem Papst untergebenen Gliedern der Kirche (c. 751).
siehe Gehorsam (Punkt: Gehorsam in der Kirche).

 

ALLES ZUR EHRE GOTTES

Heute ist Gedenktag des Ignatius von Loyola, dessen Leitspruch war:
 
Dieser Ehre, liebe Freunde, möchte auch ich mich mehr widmen und der Ehre Gottes wieder mehr Platz einräumen denn das ist unsere Aufgabe: Gott zu ehren, ihn zu loben und zu preisen (und nicht die dunklen Mächte erheben oder sich zuviel damit beschäftigen!). Gott gilt die Ehre und alles andere ergibt sich dann, wie es schon in der Schrift heißt.

Zu dieser "Erkenntnis" kam ich letzthin, als ich an einem Familienseminar zum Thema "Die Liebe Gott Vaters" teilnahm und es schien mir so als sollte ich im Haus des Vaters wohnen. Viele von uns Menschen wohnen nicht beim Vater, sie denken das oft, aber sie wohnen nicht wirklich bei Ihm, denn das Herz ist oft so weit weg von Gott! Sie kennen Ihn nicht! Vielen ist der Glaube ohnehin egal und viele Katholiken verirren sich und schenken anderen Dingen viel zu viel Beachtung oder streiten für eine andere Sache oder haben sich ihre Meinung gebildet die nicht der Wahrheit entspricht usw. Die wenigsten kehren im Haus des Vaters ein und wohnen darin. Die wenigsten verstehen den Vater und ahmen Ihn nach! Doch wenn das passiert, dann herrscht Friede und Freude im Herzen, dann werden wir jedem verzeihen und lieben, denn Gott unser Vater verzeiht auch allen, wenn Sie Ihn nur bitten würden, wenn sie nur bereuen würden, dann gäbe es NICHTS, was Er ihnen nicht vergeben würde!

Diese Liebe des Vaters ist so wunderbar im Gleichnis des verlorenen Sohnes erkennbar, das ich hier bald einstellen werde und das so wunderbar im Bild von Rembrandt dargestellt ist.
"Euch muss es zuerst um Sein Reich gehen..." das heißt, begebt euch in das Haus des Vaters und weiter "dann wird euch alles andere dazugegeben".
Dieses Reich Gottes, die Ehre Gottes möchte ich - und ich habe es letzthin eigentlich schon getan - wieder mehr in den Mittelpunkt stellen, denn darauf baut das christliche Leben auf! Ich habe letzthin über die negativen Gedanken geschrieben (etwas folgt noch), dann über die Gebote für unsere Zeit (die bald vollständig werden sollten) und es folgt bald einiges über den verlorenen Sohn mit dem wir uns wohl alle irgendwie identifizieren, entweder mit dem jüngeren oder mit dem älteren, denn beiden fehlt es an der Beziehung zum Vater! Und mal sind wir Zöllner, mal Pharisäer...
 

Die Achtung vor dem anderen

 
Es kommt auch nicht nur darauf an, was wir schreiben sondern wie wir schreiben, wie unser Benehmen ist! Es herrscht oft so wenig die Liebe Christi vor in Diskussionen und wenn dann andere Menschen da lesen stoßt sie das ab, da sie keine Liebe sehen. Menschen für Gott kann man nur durch LIEBE gewinnen, durch Gebet, Geduld, Vergebung. Wir sollten einander zum SEGEN werden und nicht am anderen kein gutes Haar mehr lassen. Das geht in Richtung VERLEUGNUNG, VERACHTUNG und ist der Liebe, wie Christus sie gepredigt und vorgelebt hat, total entgegengesetzt!
Da mag einer noch so katholisch sein (oder sich als solcher sehen), wenn die Liebe zum Anderen nicht vorherrscht, dann stimmt etwas in der Beziehung zu Gott nicht, er ist nicht am Weinstock, er ist nicht im Haus des Vaters, wie der Bruder des verlorenen Sohnes und das ist schade... (und dabei denkt er, er sei besser...)


Das wollte ich hier nur klären, denn ich werde die Zeichen der Zeit nicht ignorieren. Wie es leider viele Katholiken machen bis zum dagegen ankämpfen! Wachsam zu sein, davon spricht schon das Evangelium! Aber der innere Friede kommt nur durch eine innige Beziehung zu Gott und diese nährt sich wenn wir Ihm die Ehre geben...

Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst


Und bitte versuchen wir uns trotz aller Fehler gegenseitig zu ertragen, zu lieben, zu respektieren, zu helfen(!) und nicht die Fehler anderer aufzudecken oder gar zu verleugnen! Von dieser Einheit untereinander - die Jesus so sehr ersehnt hat - sind wir heute leider sehr weit entfernt doch wenn jeder für sich und bei sich im Herzen diesen Weg der Einheit und des Friedens sucht, dann geschieht Einheit, dann ist Friede in und um uns und wir kehren ein im Vaterhaus, unserem Ziel!

Deshalb nochmals diese Grundsätze für diese Zeit, die ich jedem Leser diese Zeit ans Herz legen möchte:

PRÜFT ALLES, DAS GUTE BEHALTET

ALLES ZUR EHRE GOTTES

Und verschließt euch nicht gegen die Zeichen der Zeit, ABER bleibt dem Geist des Evangeliums treu, dann irrt ihr nicht!


Mögest du den Weg des Heiles in dieser verwirrten Zeit finden
.

 
 
Herr, ich bitte dich, segne diese Seiten auf dass sie der einen oder anderen Seele zum Leben gereiche, zum wahren Leben in dir.
Unter Euren Schutz, Heiligste Herzen Jesus und Maria, stelle ich diese Seiten. Mögen sie die Liebe zu Gott und der Wahrheit entzünden. Amen.
 


In eigener Sache, Nachtrag im Februar 2015

Ich möchte hier nochmals darauf hinweisen, dass ich es als meine Aufgabe sehe, Menschen Mut und Hoffnung zu vermitteln in dieser immer unruhiger werdenden Welt... Werden wir nicht zu Werkzeugen des Bösen, die hinter allem nur das Böse vermuten sondern zu ZEUGEN der Liebe Gottes, der auch in dieser Zeit ALLES im Griff hat! Seien wir wie Kinder an der Hand des lieben Vaters und NICHTS kann uns fehlen. Nicht übermäßig Angst haben vor dem Islam oder sonst welchen Machenschaften, denn nur EINE GROSSE SORGE ist wichtig: die Angst um unsere Seele! Immer in der Liebe Gottes bleiben, nie sich anmaßen, besondere Erkenntnis zu haben, nie andere verwerfen, gehorsam bleiben... damit BEWAHREN wir unsere Seele und gehen Gott entgegen, dem Ziel, das leider viele Christen vorgeben zu haben, aber sich viel zu viel mit anderen Machenschaften beschäftigen, was ihnen leider oft nicht bewußt ist...

Wir sollten ZEUGEN DER GROSSEN LIEBE GOTTES sein und das geht nur, wenn wir selbst von Gott ergriffen sind, wenn wir fest in Gott verankert und gefestigt sind (und nicht von den Machenschaften dieser Welt!). Siehe die Punkte oben, sie sind fundamental: Erkenntis, freie Wille, Erbsünde, Demut, Nächstenliebe, Versöhnung...

Darauf werde ich mein Hauptaugenmerk in Zukunft noch mehr werfen und auf dieser HP Beiträge als Hilfe hier einstellen, als Hilfe auf dem Weg hin zu Gott, geistige Nahrung in dieser verwirrten Zeit die uns helfen soll, die Richtung trotz aller beängstigen Ereignisse voll Vertrauen und Hoffnung weiterzugehen.

Seien wir wachsam, sorgen wir uns um unsere Seele und um die Seelen der anderen, die das nicht tun, die nicht glauben. Beten wir für sie. Nicht kritisieren, BETEN!

Anmerkungen:
- Die NWO Seiten habe ich vor einiger Zeit hier eingestellt nur um einen bestimmten Einblick in die Machenschaften des Bösen zu geben, nicht um Angst oder Panik zu schüren!

- Wenn Seiten oft zu sehr evidenziert (gelb) sind, dann wollte ich das geschriebene besonders hervorheben, es kann etwas "übertrieben" erscheinen und ist etwas ungeschickt gemacht, ich werde es wohl überarbeiten...

- Und nochmals: Bitte Vorsicht mit den heute aus dem Boden sprießenden Botschaften! Sie enthalten oft Wahres und Unwahres und die Gefahr der Verwirrung ist groß! Da ich in Medjugorje die große Wende geschenkt bekommen habe, weiß ich, dass dort alles echt ist - dort steht ja auch die EIGENE BEKEHRUNG und das ZEUGNIS GEBEN im Mittelpunkt! Anders andere Botschaften, die mit Wahrem die Gläubigen "ködern" und verführen! Hier muss man einfach auf das Evangelium achten, Wort und Beispiel Jesu sind das um und auf!

- Ich halte bald eintretende Ereignisse für sehr wahrscheinlich, zu viele Seelen gehen heute verloren, zu groß der Glaubensabfall, zu klar die Zeichen der Zeit; orientiere mich (versuche es zumindest...) aber immer am Wort und Beispiel Jesu, an Garabandal mit der ernsten Aussage, dass auch viele Geistliche Irrwege gehen(!), an Medjugorje, wo Maria seit 33 Jahren erscheint und zur Umkehr ruft und am Werk "Der Gottmensch", nach der Bibel etwas vom kostbarsten, was uns der liebe Gott geschenkt hat um Seine Liebe zu uns Menschen zu erkennen.


----

 

Zugriffe      E-Mail: hermann.hitthaler@gmail.com / www.gottliebtuns.com        nach oben