Die Kreuzigung.
Vier muskulöse Männer, dem Aussehen nach Juden, und des Kreuzes würdigere Juden als die Verurteilten, gewiß von der gleichen Sorte wie die Geißler, springen von einem Pfad zur Hinrichtungsstätte hinauf. Sie tragen kurze ärmellose Tuniken und haben Nägel, Hämmer und Stricke in den Händen, die sie den drei Verurteilten grinsend zeigen. Durch die Menge geht eine Bewegung grausamer Begeisterung. weiterlesen...
Kirche Weitental

†  Gott ist die Liebe - Er liebt dich  †
 Gott ist der beste und liebste Vater, immer bereit zu verzeihen, Er sehnt sich nach dir, wende dich an Ihn
nähere dich deinem Vater, der nichts als Liebe ist. Bei Ihm findest du wahren und echten Frieden, der alles Irdische überstrahlt

MOBILE
Version

Fragen, Kritik...
sende EMail

SUCHFENSTER
hier öffnen

NORMAL
Version

Start-Gottes Liebe-Erbsünde

Maria-Werke-Wallfahrten

Jahreskreis Heilige

Apokalypse Warnung NWO

News Gebete

Sünde-Leid-Heilung-Hilfe

Leben mit Gott-Hilfen

Mystik Werke Audio

Papst Kirche Liturgie Dok.

*Anbetung live*

Vater unser - DAS Gebet

 

Welch ein Gebet! Wie oft beten wir es herunter OHNE dabei an die INNIGEN Worte zu denken, sie zu betrachten! Durch Jesus dürfen wir den großen, allmächtigen Gott Vater nennen, ja wir sollen Ihn so anrufen. Und in der Tat ist Er unser Vater, der dich ein Leben lang sucht und versucht dich für Sich zu gewinnen! Er hat dich geschaffen, Er hat dich durch Jesus erlöst, Er heiligt dich durch den Hl. Geist. Wie sehr möchte der liebe Vater schon hier auf dieser Welt dein Vater sein! Wie ersehnt das der liebe Gott. Doch du läufst dem Irdischen nach, du suchst Ihn da, wo er nicht ist, in der Welt und seinen Verlockungen. Doch gehst du auch in die Irre, der liebe Vater sucht dich, Er geht dir nach, und, daran sollst du nie zweifeln: Er liebt dich trotzdem, er wartet sozusagen ein Leben lang, bis du Ihm die Tür öffnest, denn er gab dir den freien Willen und deshalb ist das einzige, was du selber tun musst: zu WOLLEN! Siehe auch der freie Wille, durch den du Gott einlassen kannst oder auch nicht. Lies dir bitte auch die Liebe Gott Vaters durch, es ist nicht lang und die Liebe Gottes aus dem Zeugnis der Gloria Polo, wo die wunderbare Liebe und Barmherzigkeit Gott Vaters sichtbar wird, wo Gott ihr trotz aller Verfehlungen eine 2. Chance gegeben hat. So ist der liebe Vater: Voll der Liebe zu dir, seiner Seele! Diese Liebe Gott Vaters, die du jetzt in den Verweisen oben gelesen hast, solltest du bedenken, wenn du das Vater Unser betest. Du siehst dann den lieben Gott anders, du siehst Ihn als Vater, als lieben, guten Vater und Gott ist IMMER gut, denn Gott ist die Liebe, unter dessen Leitwort diese Seiten stehen, denn darin liegt das ganze Geheimnis unseres Glaubens: Gott als Vater in unserem Leben zuzulassen, Ihn sozusagen in deinem Leben Vater sein zu lassen, Ihn teilhaben zu lassen. Er wirkt dann in dir, mit einer unbeschreiblichen Sanftmut und Liebe, die alles Irdische überstrahlt.

 

I N H A L T
 

 

1. Einführung:

Gott unser VaterIm Vaterunser ist die ganze Vollkommenheit eines Gebetes vorhanden. Beachte: Kein Akt fehlt in der Kürze dieser Formel. Glaube, Hoffnung, Liebe, Gehorsam, Ergebung, Hingabe, Bitte, Reue, Erbarmen, alles ist da. Wenn du es sprichst, betest du in den ersten vier Bitten in Gemeinschaft mit dem ganzen Paradies, um sodann, indem du den Himmel, deine zukünftige Wohnung, in die du kommen solltest, verlässt und auf die Erde zurückkehrt, aber mit zum Himmel erhobenen Armen verbleibst, um die irdischen Erfordernisse zu erflehen und um Hilfe zum Sieg in der Schlacht zu bitten, um nach dort oben hin zurückkehren zu können.

Mit diesem Ausdruck hat Jesus uns öffentlich die erhabenen Titel von Kindern des Allerhöchsten und Seinen Brüdern verliehen. Wenn auch jemand, niedergedrückt von der Betrachtung seiner menschlichen Nichtigkeit, daran zweifeln kann, ein Kind Gottes zu sein, das nach Gottes Bild und Gleichnis erschaffen wurde, dann darf er bei dem Gedanken an dieses Sein Wort nicht mehr zweifeln. Das göttliche Wort irrt nicht und lügt nicht. Und dieses Wort sagt dir: Sprecht „Vater unser“. Sei wie ein Kind! Nimm Ihn an als Vater. Wenn du das tust, freut sich der ganze Himmel mit. Gott möchte schon auf dieser Welt dein Vater sein!

Einen göttlichen Vater von absoluter Vollkommenheit zu haben, wie es der Vater in den Himmeln ist, ist die Seligkeit aller Seligkeiten, die Hilfe aller Hilfen. Betrachte diesen Gott-Vater mit Heiliger Ehrfurcht, aber größer als alle Ehrfurcht soll die dankbare Liebe für den Spender des Lebens auf Erden und im Himmel sein." Nimm Ihn einfach als Vater an, wie ein Kind: es fragt nicht lang, sondern vertraut seinem Vater.

 

Vaterunser - Gott unser Vater

Vater UnserBetrachten wir die ersten beiden Worte des „Vater unser…“: Gott unser Vater
Im alten Bund wäre es unmöglich gewesen, Gott „Vater“ zu nennen, da warf der Mensch sein Antlitz zur Erde und sprach fast zitternd: „Gott“. Seit Jesus Christus als Menschgewordenes Wort des Vaters unter uns weilte und unsere Schuld tilgte, ist das anders: wir dürfen Gott „Vater“ nennen. Wer nicht an Christus und sein Wort glaubt, befindet sich immer noch in dieser „lähmenden“ Angst (Juden…), die wir vor Gott Vater aber nicht haben sollten.
Jesus hat unsere Schuld getilgt, deshalb dürfen wir an seiner Hand den Vorhang lüften und näher treten. Ist das nicht wunderbar? Du darfst sozusagen vor Gott, dem lieben Vater hintreten! Mach es wie ein Kind: Tritt einfach hin und nimm Ihn als Vater an. Wie sehr erfreut das deinen lieben Vater! Deine Angst vor Ihm sollte in ein kindliches Vertrauen münden, ergreif einfach die Hand des Vaters, frage nicht lang, sonst wirst du sie nie ergreifen!

Durch das Gebet „Vater unser…“ wollte uns Jesus auch den Willen seines und unseren Vaters offenbaren: Ihn als Vater annehmen und unser Leben ihm mitteilen. Es muss natürlich in gebührender Ehre geschehen aber es sollte ein vertrauliches „Vater“ sein. Kleine Kinder sprechen als erstes: „Mutter“ oder „Vater“ und in diesem einen Wort liegt ihre ganze Hingabe, ihr ganzes Vertrauen, keine Angst sondern Zuversicht, Wärme, Liebe. Somit wird dieses eine Wort „Vater“ zum Gebet, das zum Himmel aufsteigt und wie sehr erfreut es unseren Herrn und Gott, wenn wir dieses Wort in richtiger Art und Weise aussprechen!

Wir sind seine Kinder, auch wenn wir sündigen. Dann nur nicht am Vater zweifeln und sich abwenden indem wir sagen: „Gott Vater kann mich so nicht lieben!“. Das ist ein vielfach begangener Irrtum! Denn damit entfernen wir uns von ihm, nicht er entfernt sich von uns! Es ist Misstrauen am Vater. Denn: Auch in der Sünde bleibt er unser Vater, auch hier nicht müde werden ihn anzurufen, die Schuld eingestehen, demütig werden, bereuen und den Weg mit Ihm weitergehen. Nicht aufgeben! Wendest du dich ab von Ihm, bist du in großer Gefahr.

Wir begehen die größere Sünde wenn wir uns in der Sünde von ihm abwenden! Gott Vater bleibt zeit Lebens bei uns!

Das habe auch ich jahrelang falsch gemacht! Ich dachte, Gott, du kannst mich so nicht lieben. Bis ich eines Tages verstanden habe, dass Gott mich immer liebt! Ich habe an Ihm gezweifelt! Ihm nicht vertraut! Das ist allzu menschlich aber damit misstrauen wir Gott. Deshalb immer wieder aufstehen und zur Beichte gehen, sich in der Hl. Messe stärken. Nicht abwenden, leider ein viel begangener Fehler. Das kommt von der Einflüsterung des Bösen, der hier Zweifel sät und unser Vertrauen in Seine Barmherzigkeit stört und zerstören will.
Auch hier ist das Kind wieder Vorbild: Macht es etwas falsch und wird zurechtgewiesen, dauert es nicht lange bis es wieder die Hand des Vaters ergreift oder „Vater“ sagt und nicht mehr daran denkt.


Versuchen wir die übergroße Furcht vor Gott Vater abzulegen und nehmen wir ihn einfach als Vater an (ähnlich wie die Hl. Theresia von Lisieux), nicht seine Barmherzigkeit ausnützen, das wäre wieder etwas anderes, sondern uns Ihm hingeben, auf ihn bauen, ihm vertrauen, ihm alles anvertrauen, das erfreut unseren Gott Vater. Dann kommt er mit seinem Hl. Geist und nimmt Wohnung in dir, denn das ersehnt unser lieber Vater, das ist sein Wesen und sein Wunsch:
 

DASS GOTT VATERS LIEBE IN DIR, IN SEINEN GESCHÖPFEN ERWIDERT WIRD, WAS DANN HINÜBERFÜHRT ZUR EWIGEN ANBETUNG UNSERES LIEBEN VATERS.
 

Unser Vater im Himmel, du bist unser Vater, der uns liebt, der es gut mit mir meint, der mich aufhebt, wenn ich falle, der mich nie in die Irre führt, der nie von mir weicht. Du liebst mich so sehr, oh Vater, das erfüllt mich mit inniger Freude. Wie ein Kind reiche ich Dir, lieber Vater, die Hand und will sie nicht mehr loslassen. Bitte hilf mir wirklich DEIN Kind zu sein, mich von DIR führen zu lassen, ganz im Vertrauen den Weg gehen, den DU mit mir gehen möchtest. Amen.
 




Vaterunser - Geheiligt werde Dein Name

Geheiligt werde Dein Name, heißt: Mit den Seraphim und aller Engelchöre sich zu vereinen in einen Lobpreis des Heiligen aller Heiligen, einem jubelnden, dankenden, gerechten Preisgesang. Wiederholen wir diesen Lob- und Preisgesang indem wir daran denken wie Jesus, der Sohn Gottes, ihn vor uns mit höchster Ehrerbietung und höchster Liebe dem Allmächtigen Vater dargebracht hat. Wiederholen wir ihn in Freude und Schmerz, in Licht und Finsternis, im Frieden und im Krieg. Selig die Kinder, die niemals an dem göttlichen Vater zweifeln oder gezweifelt haben und in jeglicher Stunde, bei allem, was geschah und geschieht, Ihm zu sagen wissen und wussten: „Gebenedeit sei Dein Name!“.
Preisen wir den Namen Gottes, es gibt keinen anderen Namen, dem Lob und Ehre gebührt. Er ist der Herr, der Gute, der Vollkommene. Preisen wir Ihn, der auch dich berufen hat in sein Reich zu kommen. Preise Seinen Namen und dann erfüllt Er dich mit Seinem Reich, das in dir lebendig wird um auch anderen den Weg zu weisen in das wahre Reich des Friedens. Gepriesen sei der Name des Herrn, von nun an bis in Ewigkeit!

 

 

Unser Vater im Himmel, du bist unser Vater, der uns liebt, Dein Name werde geheiligt. Ich preise Dich, oh Vater, Dir will ich singen und spielen, Dein Name werde geheiligt. Amen.
 



Vaterunser - Dein Reich komme

Diese Vaterunser-Bitte sollte der Pendelschlag des ganzen Lebens sein, und alles sollte sich um diese Bitte drehen. Das Reich Gottes in den Herzen, und von den Herzen in die Welt ausstrahlen, bedeutet nämlich: Wohlbefinden, Frieden und jede andere Tugend. Unser Leben sollte ein immerwährendes Skandieren der Anrufung sein, dass dieses Reich komme. Eine Sehnsucht nach diesem Reich Gottes. Es sollen freilich lebendige Anrufungen sein, das heißt, wir sollten unser Leben lang so handeln, dass wir unser stündliches Opfer auf dieses Ziel hin ausrichten: Gut handeln bedeutet ja, die eigene Natur zu diesem Zweck aufzuopfern.
Rufen wir heute nach diesem Reich Gottes, sehnen wir es herbei, leben wir ganz in der Hingabe an dieses Reich. Wie viel Verwirrung heute, weil dieses Reich im weltlichen Reich gesucht wird, doch dort ist nicht das Reich Gottes zu finden. Bei allem was wir tun, streben wir nach dem Reich Gottes und die Muttergottes sagt in ihren Botschaften: betet, damit ihr den Willen Gottes erkennt. Der Wille Gottes ist die Rettung der Seelen, die Verwirklichung Seines Reiches in dir, in mir, in allen Menschen, das dann hinüberstrahlt in das ewige Leben.
"Suchet zuerst das Reich Gottes", das gilt es zu verwirklichen. Wie oft verirren wir uns auf diesem Weg! Ich ertappe mich immer wieder dabei nicht das Reich Gottes zu suchen. Doch es soll das primäre Ziel unseres Lebens sein. Nicht zu sehr um dies oder jenes bitten, sondern um dieses Reich Gottes bitten, denn "alles andere wird euch dazugeschenkt". Es wäre dies die selbstlose, die vollkommene Nächstenliebe, nach der wir unbedingt streben sollten, denn unsere Liebe ist oft zu sehr eigennützig und damit dem Reich und dem Willen Gottes entgegengesetzt.

 


 

Unser Vater im Himmel, dein Reich komme, verwirkliche Dein Reich in mir und in allen Menschen, damit Dein Wille geschehe und das Reich der Finsternis ein Ende habe. Amen.
 




Vaterunser - Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden

Das Himmelreich wird dem gehören, der den Willen des Vaters getan, nicht dem, der Worte über Worte gehäuft und sich schließlich gegen den Willen des himmlischen Vaters aufgelehnt und so die vorher gesagten Worte Lügen gestraft hat. Auch hiermit vereinen wir uns mit dem ganzen Paradies, welches den göttlichen Willen des Vaters ausführt. Und wenn die Bewohner des Himmelreiches diesen Willen erfüllen, wie können wir ihn dann unsererseits verweigern, die wir doch einmal Bewohner dieses Reiches werden sollten?

Wer den Willen des Vaters tut, lebt in Gott. Wenn er in Gott lebt, kann er nicht irregehen, kann er nicht sündigen, kann er seine Wohnung im Himmel nicht verlieren, denn der Vater lässt uns nichts anderes als das Gute tun. Und gut ist es, uns vom Sündigen abzuhalten und uns zum Himmel zu führen. Wer sich den Willen Gottes zu eigen macht und den eigenen aufgibt, erfährt schon auf Erden den göttlichen Frieden, die Mitgift der Seligen. Wer den Willen des Vaters tut und den eigenen perversen und verderbten Willen abtötet, ist kein bloßer Mensch mehr: er ist bereits ein von der Liebe und dem Leben in der Liebe bewegter Geist. Und das sollte unserer aller Ziel sein! Bereits auf dieser Welt den Willen des vaters im Himmel zu vollbringen, Ihn an uns handeln zu lassen, sich als Sein Werkzeug zur Verfügung zu stellen. Dann wird das Reich Gottes in uns lebendig, schon auf dieser Erde.

 
Wir sollen mit gutem Willen unseren Eigenwillen aus unseren Herzen reißen und an seine Stelle den Willen des göttlichen Vaters setzen!
 
 
Unser Vater im Himmel, Dein Wille geschehe, ich übergebe Dir, oh guter Vater, meinen Willen, damit Dein Wille an mir geschehe. Amen.
 


 

Vaterunser - ...und führe uns nicht in Versuchung

führe uns nicht in VersuchungWill heißen: Gott kann Satan von uns fernhalten. Gott führt uns nicht in Versuchung! Doch Satan ist die Versuchung, die das Fleisch, den Geist uns das Herz aufstachelt. Er ist der Lügner und Verführer. Schauen wir heute in die Welt hinaus: Wie viele Lügen, Irrtümer! Gott wird sozusagen hinaus gelogen, selbst die Schöpfung wird Ihm aberkannt, alles habe sich irgendwann durch den Urknall entwickelt, der Mensch stamme vom Affen ab usw. Welche Lügen und die Medien und der Zeitgeist spielen mit, weil sie an Gott nicht glauben WOLLEN. Immer wieder ist es der Wille und deshalb will man Gott hinaus leugnen und das hat heute riesige Ausmaße erreicht. Deshalb bitten wir unseren lieben Vater in dieser Bitte, dass er den Satan mit seinen Lügen entfernen möge, dass er uns seine Engel zur Hilfe schicken möge. Damit er ihn in die Flucht schlägt, der uns von der Geburt bis zum Tod nachstellt! Diese Bitte ist heute notwendiger denn je. Gott hilft uns ohnehin. Doch durch unseren freien Willen und seit der Erbsünde heißt es zu bitten, den lieben Vater um seine Hilfe zu bitten und das tun wir in dieser Bitte.

Somit ist diese Bitte auch ein bewusstes Bekenntnis zu ihm, denn darin erkennen wir Ihn als Vater an und vertrauen auf Seine Hilfe, zudem ist es Demut denn wer um Hilfe bittet ist sich seiner eigenen Schwachheit bewusst und unsere Menschennatur ist schwach, nur in Gott können wir bestehen.

Das wäre der Sinn dieser Bitte und es soll immer eine demütige und flehentliche Bitte sein denn Satan ist als gefallener Engel der Menschennatur überlegen.

Ich empfehle an dieser Stelle das Vaterunser einige Zeit lang zu betrachten und bei den einzelnen Vater Unser Bitten, wie auch bei dieser heute sehr wichtigen Bitte zu verweilen, nachzudenken, sie zu betrachten. Das ist sehr segensreich, denn dieses wunderbare Gebet sollte immer wieder betrachtet werden und INNIG gebetet werden, mit Demut, Vertrauen, Hingabe.

Für jene unter euch, die schon weiter auf dem Weg fortgeschritten sind, wenn du also schon in Gott versuchst zu leben, beten, dann die Mahnung an dich: bleib demütig bei allem, was Gott durch dich tut, nicht du tust es, Gott handelt in dir! Vergiss das nie! Sonst droht der Fall. Jeder wird versucht. Nie dem Eigenzweck verfallen, sich selbst inszenieren oder zum eigenen Nutzen, zur eigenen Macht, Eigeninteresse, immer zur Ehre Gottes. Schau auf Maria, die Gottesmutter, als ihr Jesus nach der Auferstehung erschien, fiel sie, die über alle Engel und Heiligen erhobene Mutter, vor ihm nieder und Jesus umarmte sie sofort. Welche Demut, Anbetung, Gehorsam, Treue, Glauben, Hingabe - ein Leben lang! Sie ist uns Vorbild.
 

Unser Vater im Himmel, wir bitten dich, halte die Versuchungen von uns fern. Schicke uns deine Engel zu Hilfe, wenn uns Satan verfolgt. Lässt du aber eine Versuchung zu, dann hilf mir, lieber Vater, diese Prüfung zu bestehen und wenn ich ihr erliege, lass mich sofort wieder zu dir kommen, denn sonst bin ich verloren. Und ich möchte doch am Ende meines Lebens so gerne bei Dir sein! Das ist auch Dein Wunsch, oh Vater. Ich liebe Dich. Amen. 
 

wird weitergeführt...

 

Weiterführende Themen: 

Die Erkenntnis Gottes / Leben in Gottes Gegenwart / Die Liebe Gott Vaters / Die Liebe Gottes (Gloria Polo)
-----

 

Zugriffe      E-Mail: hermann.hitthaler@gmail.com / www.gottliebtuns.com        nach oben