Kirche Weitental

†  Gott ist die Liebe - Er liebt dich  †
 Gott ist der beste und liebste Vater, immer bereit zu verzeihen, Er sehnt sich nach dir, wende dich an Ihn
nähere dich deinem Vater, der nichts als Liebe ist. Bei Ihm findest du wahren und echten Frieden, der alles Irdische überstrahlt

MOBILE
Version

Fragen, Kritik...
sende EMail

SUCHFENSTER
hier öffnen

NORMAL
Version

Start-Gottes Liebe-Erbsünde

Maria-Werke-Wallfahrten

Jahreskreis Heilige

Apokalypse Warnung NWO

News Gebete

Sünde-Leid-Heilung-Hilfe

Leben mit Gott-Hilfen

Mystik Werke Audio

Papst Kirche Liturgie Dok.

*Anbetung live*

Die Schlüssel zur Heiligkeit

 

Es geht hier um die Frage, warum Satan die Seele des Menschen zerstören will, wie er das heute vielfach leider auch erreicht, welche Strategie er dafür benutzt, wie er auf die Bedürfnisse einwirkt wie Genussucht, Selbstsucht, Geltungsdrang, Habsucht, Neugierde. Die letztendliche Zielsetzung Satans besteht in der Gründung seines Reiches auf Erden. Was dagegen tun? Das Gewissen (aber Achtung: das ursprüngliche Gewissen, nicht das durch den Zeitgeist manipulierte!) weist uns den Weg, wachsam sein, vollkommen lieben, das tötet die Bosheit, den Hass, ein immer intensiveres Gebetsleben und die Reinheit, dazu friedfertig und bis zum Äußersten vergeben. Uns schließlich: MARIA bitten, gerettet zu werden und sie wird dich retten, 100%ig! (vgl: Myriam van Nazareth)

I N H A L T
 

 

Die Schlüssel zur Erschließung der Heiligkeit in der Seele

Die Allerheiligste Jungfrau Maria verkündete nachfolgende Worte in einer Offenbarung:

Ich gebe dir Meine Zehn Schlüssel zur Erschließung der Heiligkeit in der Seele, um sie zur Quelle des Lichtes für die Welt zu machen. Die Seele kann sich dieser zehn Schlüssel bedienen, indem sie den Richtlinien folgt, die Ich ihr für jeden von ihnen gebe. Wenn die Seele die Richtlinien in ihren Alltag einzubauen weiß, wird sie dadurch zur Vollkommenheit geführt werden und sie wird in den Stand versetzt werden, dazu beizutragen, das Antlitz der Welt zu verändern. Bedenke, dass die Ausdauer in der Nachfolge dieser Richtlinien der Seele den wahren Weg zur ewigen Glückseligkeit erschließt.

 

Nachfolgend die 10 Schlüssel mit Marias Anweisungen.

Lies Sie regelmäßig durch, sie werden dein Leben und das Heil deiner Seele ändern.

 

1. Abbüßung sämtlicher Spuren der Sünden

deines ganzen Lebens. Jede Sünde verwundet die Seele. Die Wunde kann erst nach Vergebung im Sakrament der Einzelbeichte zur Heilung kommen. Nach der Vergebung hinterlässt die Sünde jedoch noch eine Spur in der Seele. Diese Spur ist mit einer Narbe vergleichbar. Diese Narbe bildet gleichsam ein ständiges Hindernis in der Durchströmung von Gottes Liebe, der wahren Lebenskraft in der Seele. Aus diesem Grunde musst du versuchen, sämtliche Spuren von Sünden aus deiner Seele zu entfernen, damit sich diese Letztere völlig entfalten und sie alle ihre von Gott erhaltenen Fähigkeiten voll benutzen kann.

Wie?

Auf dem Wege einer aufrichtigen Reue über jede Sünde deines Lebens. Nach einer Lebensbeichte (nötigenfalls in mehreren Malen abgelegt) kann das Auslöschen sämtlicher Spuren erst vollkommen sein durch:

  • das Leisten von Abbüßung zwecks Wiedergutmachung;

  • die Weihe von Aufopferungen in dieser Absicht an Maria;

  • inständiges Gebet in dieser Absicht;

  • einen regelmäßigen und ehrfürchtigen Gebrauch der Sakramente.

 

2. Vergebung an und Versöhnung

mit allen Mitmenschen, die dir je ab dem Kinderjahren bis zum heutigen Tag in irgendwelcher Weise Schaden, Schmerz oder Leid zugefügt haben oder Sie in irgendwelcher Weise je verletzt haben.

Wie?

Du musst tief in deinem Herzen mit allen diesen Mitmenschen ins Reine kommen. Weiterhin solltest du:

  • immer einen Geist der Toleranz und Sanftmut anstreben;

  • keinen einzigen Mitmenschen beurteilen noch verurteilen;

  • keinen Groll wegen irgendeines Ereignisses oder gegen irgendeinen Mitmenschen hegen;

  • Gebete, Aufopferungen und Buße als Akte der Vergebung und der Versöhnung anbieten, und das in der Absicht, die Gnade einer bedingungslosen Versöhnungsbereitschaft zu erhalten.

 

3. Sich von Ihrer Vergangenheit loslösen

Durch Erinnerungen und indem du im Herzen und im Geist zu viel in der Vergangenheit lebst, kann deine Seele daran gehindert werden, für Ihr weiteres Leben fruchtbar zu sein. Du musst dich aus dieser Verfassung befreien lassen.

Wie?

  • Indem du deine Vergangenheit ausdrücklich und inständig an Maria weihst (“Maria, sei die Herrin meines ganzen Lebens, ich schenke Dir alle meine vergangenen Stunden, ab meiner Geburt bis zum heutigen Tag.”);

  • Indem du dich selbst davon überzeugst, dass die Vergangenheit endgültig vorüber ist, dass sie heute vollkommen unwichtig ist und dass sich deine Vergangenheit nur aus einer Reihe von Ereignissen zusammensetzt, die Gott zu den respektiven Zeitpunkten für dein Leben und deine Entwicklung für notwendig gehalten hat;

  • Indem du betest und opferst, um die beiden vorangehenden Absichten fruchtbar zu machen.

 

4. Loslösung von weltlichen Einflüssen

Darunter sind zu verstehen: sämtliche Gewohnheiten, Bedürfnisse, die nicht lebensnotwendig sind, Verbindungen mit der Welt, jede Äußerung von Materialismus, jegliches überflüssige Interesse für die Dinge des Körpers, jede Genusssucht.

Wie?

  • Durch ein enthaltsames und einfaches Leben, in dem Gott und Maria im Mittelpunkt stehen;

  • Indem du die Kontakte zur Welt (Besuche, inhaltsarme Gespräche mit Menschen, Fernsehen, Zeitungen und sonstige Medien...) so viel wie möglich vermeidest;

  • Indem du durch Gebet und Buße Maria inständig darum bittest, Sie möge alles Überflüssige aus diesen Verbindungen entfernen;

  • Indem du Werbemitteilungen als Fallen für die Seele und Quellen der Verirrung und der Versuchung zu betrachten lernst;

  • Indem du Maria darum bittest, Sie Selbst möge über deine Körper und seine Bedürfnisse herrschen und Ihnen im Bereich der materiellen und körperlichen Bedürfnisse eine große Selbstbeherrschung erwirken.

 

5. Akzeptierung sämtlicher Kreuze und Prüfungen

Alle Ihre Kreuze, Prüfungen, Missgeschicke, Schmerzen, Krankheiten, Bürden und Augenblicke der Müdigkeit ohne Protest oder Widerstand zu akzeptieren und diese ausdrücklich an Maria zu weihen, kommt dem Akzeptieren einer jeden Verfügung der Göttlichen Vorsehung in Ihrem Leben gleich.

Wie?

  • Sei davon überzeugt, dass jegliche Leiden, jegliche Prüfungen, jegliche Kreuze deines Lebens die wahren Träger sämtlicher Gnaden für deine ewige Glückseligkeit sind;

  • Lerne, jegliche von ganzem Herzen akzeptierte Prüfung als einen vollkommenen Akt der Liebe zu Jesus und Maria zu betrachten, ebenso wie als eine gnadenvolle Teilnahme am Kreuzweg und an der Kreuzigung Jesu und an den Schmerzen Mariens, welche die wahre Freiheit der Seelen für die Ewigkeit ermöglicht haben.

 

6. Bekämpfung der eigenen Schwächen und Befreiung aus denselben

Versuche vor allem in den Prüfungen dein eigenes Verhalten, deine eigenen Reaktionen, deine Gedanken und Gefühle zu beobachten. Du wirst vieles über deine Fehler oder deine schwächeren Seiten in Erfahrung bringen. Arbeite demnächst an deren Ausrottung.

Wie?

  • Indem du diese Schwächen inständig zu Marias Füßen niederlegst und Sie um die Kraft bittest, sie zu bekämpfen: (“Maria, Herrin aller Tugenden, schenke mir Einsicht in meine Schwächen, Fehler und Mängel und geruhe, diese mit mir zusammen zu bekämpfen.”);

  • Indem du um eine größere Fähigkeit zum Lieben betest. Ganz tief beruht jede Schwäche auf einem Mangel an wahrer Liebe.

 

7. Bekämpfung jeglicher Äußerung der Eigenliebe

Deine Seele lebt nicht für sich allein, sondern nur für das Heil der Gemeinschaft der Seelen. Lerne, deine eigenen Bedürfnisse hinter Gottes Bedürfnisse und hinter die Bedürfnisse des Mitmenschen zu stellen, durch Selbstverleugnung und Bekämpfung von Selbstbezogenheit und Selbstsucht.

Wie?

  • Indem du die Demut anstrebst: lerne, sich selbst im Vergleich zu deinem Mitmenschen als unwichtiger zu betrachten;

  • Indem du den Gehorsam anstrebst: lerne, sich mit sämtlichen Verfügungen der Göttlichen Vorsehung in deinem Leben abzufinden. Durch alle Ereignisse sprechen Gott und Maria in deinem Herzen;

  • Übe die Selbstverleugnung, indem du in erster Linie für deine Mitgeschöpfe sorgst und erst dann für deine eigenen Bedürfnisse;

  • Indem du dich total Maria weihst. Tief gelebte, totale Weihe an Maria bildet eine ausgezeichnete Schule der Selbstverleugnung; denn du lernst Marias Bedürfnisse zu sehen und für Sie zu leben.

 

8. Förderung des Guten

 Jeder Seele obliegt die Verpflichtung, mit Gottes Plänen mitzuwirken.

Wie?

  • Indem du jegliche negative Verfassungen, die in deinem Herzen deinem Mitmenschen gegenüber herrschen, bekämpfst. Vermeide jede Äußerung der üblen Nachrede, der Verleumdung, der Verdächtigung, des Neides, der Eifersucht, des Grolles, des Ärgers, des Hasses und negativer Gedanken (all dasjenige, was von der wahren Nächstenliebe abweicht).

  • Indem di deine Mitmenschen dauernd dazu anregst, Gutes zu tun, positive oder von Liebe erfüllte Gedanken und Gefühle zu hegen und negativ geladene Worte zu vermeiden;

  • Indem du jegliche Äußerung des Bösen in deinem Leben und in der Welt bekämpfst, vorzugsweise durch Gebet, Buße, Aufopferungen, Abtötung von materiellen Bedürfnissen, und indem du Misszustände und irrende Menschenseelen an Maria weihst.

 

9. Förderung des Herzensfriedens

in sich selbst und im Mitmenschen.

Wie?

  • Indem du für deinen Mitmenschen eine Sonne bist, indem du ihnen gegenübertretest in aufrichtigem Frohmut und Sanftmut in deinem ganzen Verhalten, Sprechen und in deiner Lebensweise;

  • Indem du in allem eine positive Einstellung anstrebst: ermutige deinen leidenden oder schwermütigen Mitmenschen, beruhige ihn, lehre ihn, an Gott und an die Macht Mariens zu glauben, mache ihm ständig neue Hoffnung. Sorge dafür, dass deine Gegenwart deinem Mitmenschen immer etwas Positives ausmacht. Vermeide jegliche Äußerung des Pessimismus;

  • Indem du unaufhörlich dafür betest, deine Liebe möge sich vermehren:

Je nachdem du in Liebe zu Gott und zu Maria entflammst, wird dein Herz ruhiger, friedlicher, vertrauensvoller und freudiger, und werden die Leidenschaften gestillt (jegliche Gefühle, die unruhig machen weil sie von Gottes Plänen und Erwartungen abweichen). Darüber hinaus werden dann ebenfalls dein Glaube und deine Hoffnung so stark, dass sämtliche Gefühle der Unsicherheit und des Zweifels aus deinem eigenen Herzen verbannt werden. dein Mitmensch wird sich an deinem Vertrauen aufrichten und sich auch selber breiter der Gnade öffnen, dem Weg des Heils zu folgen.

 

10. Förderung der Einheit und des Friedens

Die Seele, die Einheit und Frieden bringt, lebt in Christus. Derjenige, der Spaltung, Uneinigkeit, Streit und Unfrieden bringt oder der Menschen gegeneinander aufstachelt, dient nur den Plänen Satans. Hüte dich besonders davor, nicht durch bestimmte Verhaltensweisen oder Aussagen Anlass zu Missverständnissen zu geben oder Verwirrung zu stiften: jegliche Verwirrung schafft Unfrieden in den Herzen und kann eine Spaltung zwischen Menschenseelen herbeiführen. Vermeide, Misstrauen zwischen Seelen auszulösen oder zu fördern, und gib deinem Mitmenschen keinen Anlass zum Misstrauen gegenüber einem anderen Mitmenschen (es sei denn, eine Warnung ist unbedingt notwendig – in diesem Fall darfst du es nicht unterlassen, diese Seele an Maria zu weihen: “O Maria, befreie diese Seele aus der Finsternis.”)

Wie?

  • Indem du gegenüber jedem Mitmenschen eine positive Einstellung anstrebst;

  • Indem du dich nie zu einem Streit verführen lässt;

  • Indem du dich nicht von irgendwelchen negativen Urteilen über eine Seele beeinflussen lässt;

  • Indem du dich anstrengst, jedes Missverständnis eindeutig auszurotten, jeden Meinungsunterschied unverzüglich zu schlichten und Versöhnung zwischen Seelen herbeizuführen, die in Unfrieden leben;

  • Indem du, falls ein unmittelbares Einschreiten diesbezüglich schwierig oder nicht risikofrei ist, inständig zu Maria in Ihrer Eigenschaft als Königin des Friedens betest und Ihr Aufopferungen und Buße anbietest.

Heiligung ist die Frucht eines ununterbrochenen Kreuzzuges gegen all dasjenige, was die Seele von Gott entfernt, und eines totalen Sieges über sich selbst.

 

 

 
 
 
Heilige Muttergottes, bitte für uns Sünder,
jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

 

 

Weiterführende Themen: 

Beichte  /  Gewissenerforschung  / Eucharistie  / Der wahre Herzensfriede
----------

 

Zugriffe      E-Mail: hermann.hitthaler@gmail.com / www.gottliebtuns.com        nach oben

Dies ist eine private Website ohne jegliche kommerzielle Absicht, keine Datenweitergabe, keine EMails, nur auf Anfrage