Kirche Weitental

†  Gott ist die Liebe - Er liebt dich  †
 Gott ist der beste und liebste Vater, immer bereit zu verzeihen, Er sehnt sich nach dir, wende dich an Ihn
nähere dich deinem Vater, der nichts als Liebe ist. Bei Ihm findest du wahren und echten Frieden, der alles Irdische überstrahlt

MOBILE
Version

Fragen, Kritik...
sende EMail

SUCHFENSTER
hier öffnen

NORMAL
Version

Start-Gottes Liebe-Erbsünde

Maria-Werke-Wallfahrten

Jahreskreis Heilige

Apokalypse Warnung NWO

News Gebete

Sünde-Leid-Heilung-Hilfe

Leben mit Gott-Hilfen

Mystik Werke Audio

Papst Kirche Liturgie Dok.

*Anbetung live*

Endzeit = das Ende dieser Zeiten!

Achtung: Dies ist nicht das

Ende der Welt!

nur die so gewohnten Zeiten gehen zu Ende! 

bis hin zur WIEDERKUNFT CHRISTI!

 

In diesem Punkt (Apokalypse, Warnung, NWO - mit dem Antichrist und der Wiederkunft Christi) geht es um eine Zeitepoche, in die wir wohl schon eingetreten sind. Die Apokalypse des Johannes (Offenbarung) sollte sich in den nächsten Jahren, Jahrzehnten entfalten, also Wirklichkeit werden. Bitte hier aber VORSICHT walten lassen denn es fehlen auch die FALSCHEN Botschaften und FALSCHEN Propheten leider nicht! Und die verwirren nur und spielen mit der Angst und der Neugier des Menschen! Und verursachen nichts als VERWIRRUNG oder sogar Trennung von der RK Kirche! Unter "Zeichen der Endzeit" werden einige zuverlässige Hinweise auf die Endzeit und das Zeichen des Tieres gegeben, unter "Warnung" ist sie beschrieben - die Erleuchtung des Gewissens - die irgendwann in dieser Zeit kommen sollte (vorausgesagt!) und unter "NWO" sind die Bestrebungen der "Eine-Welt-Regierung" ersichtlich. Als Christ aber bitte das Hauptaugenmerk auf die VORBEREITUNG setzen, beten, beichten, Sakramente pflegen, für sich und andere beten und die christliche Nächstenliebe pflegen, denn dazu sind wir berufen! Denn am Ende kommt Christus wieder, in einer gereinigten und vom Bösen befreiten Welt!!! Darauf gilt es das Hauptaugenmerk zu setzen, nicht auf die bösen Machenschaften! Hier soll lediglich darauf hingewiesen werden.  Die Warnung wäre eine große Gnade und viele Ungläubige würden zurückfinden, doch ob diese Erleuchtung kommt, kann ich nicht sagen.  Sicher ist jedoch: wir sind in diese letzten Zeiten eingetreten, zuviel deutet daraufhin... Erwarten wir voll Freude die Wiederkunft Christi, die sicher kommt und heute etwas verschwiegen wird oder in Vergessenheit geraten ist...

Ich wiederhole aber, dass das Hauptaugenmerk in dieser Zeit der Vorbereitung gelten sollte im Hinblick auf die Wiederkunft Christi!
Und unbedingt das Wort und Leben Jesu als Maßstab anwenden, zu allen Zeiten! NIE sich davon entfernen!

1. Endzeit


Was sagte Jesus seinen Jüngern für die Endzeit vorher?

Vom Anfang der Not (Mt 24,.)

3 Als er auf dem Ölberg saß, wandten sich die Jünger, die mit ihm allein waren, an ihn und fragten: Sag uns, wann wird das geschehen, und was ist das Zeichen für deine Ankunft und das Ende der Welt?

4 Jesus antwortete: Gebt Acht, dass euch niemand irreführt!

5 
Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin der Messias!, und sie werden viele irreführen.

6 
Ihr werdet von Kriegen hören und Nachrichten über Kriege werden euch beunruhigen. Gebt Acht, lasst euch nicht erschrecken! Das muss geschehen. Es ist aber noch nicht das Ende.

7 
Denn ein Volk wird sich gegen das andere erheben und ein Reich gegen das andere und an vielen Orten wird es Hungersnöte und Erdbeben geben.

8 
Doch das alles ist erst der Anfang der Wehen.

9 
Dann wird man euch in große Not bringen und euch töten und ihr werdet von allen Völkern um meines Namens willen gehasst.

10 
Dann werden viele zu Fall kommen und einander hassen und verraten.

11 
Viele falsche Propheten werden auftreten und sie werden viele irreführen.

12 
Und weil die Missachtung von Gottes Gesetz überhandnimmt, wird die Liebe bei vielen erkalten.

13 
Wer jedoch bis zum Ende standhaft bleibt, der wird gerettet.

14 
Aber dieses Evangelium vom Reich wird auf der ganzen Welt verkündet werden, damit alle Völker es hören; dann erst kommt das Ende.

Vom Höhepunkt der Not

15 
Wenn ihr dann am heiligen Ort den unheilvollen Gräuel stehen seht, der durch den Propheten Daniel vorhergesagt worden ist - der Leser begreife -

16 
dann sollen die Bewohner von Judäa in die Berge fliehen;

17 
wer gerade auf dem Dach ist, soll nicht mehr ins Haus gehen, um seine Sachen mitzunehmen;

18 
wer auf dem Feld ist, soll nicht zurückkehren, um seinen Mantel zu holen.

19 
Weh aber den Frauen, die in jenen Tagen schwanger sind oder ein Kind stillen.

20 
Betet darum, dass ihr nicht im Winter oder an einem Sabbat fliehen müsst.

21 
Denn es wird eine so große Not kommen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit die Welt besteht, und wie es auch keine mehr geben wird.

22 
Und wenn jene Zeit nicht verkürzt würde, dann würde kein Mensch gerettet; doch um der Auserwählten willen wird jene Zeit verkürzt werden.

23 
Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Messias!, oder: Da ist er!, so glaubt es nicht!

24 
Denn es wird mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet auftreten und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen.

25 
Denkt daran: Ich habe es euch vorausgesagt.

26 
Wenn sie also zu euch sagen: Seht, er ist draußen in der Wüste!, so geht nicht hinaus; und wenn sie sagen: Seht, er ist im Haus!, so glaubt es nicht.

27 
Denn wie der Blitz bis zum Westen hin leuchtet, wenn er im Osten aufflammt, so wird es bei der Ankunft des Menschensohnes sein.

28 
Überall wo ein Aas ist, da sammeln sich die Geier.

Vom Kommen des Menschensohnes

29 Sofort nach den Tagen der großen Not wird sich die Sonne verfinstern und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.

30 
Danach wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen; dann werden alle Völker der Erde jammern und klagen und sie werden den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen.

31 Er wird seine Engel unter lautem Posaunenschall aussenden und sie werden die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

Diese Aussagen Jesu sind die RICHTIGE BASIS um diese Zeit als Endzeit zu beurteilen! (nicht allen möglichen Botschaften nachrennen!!!)
Das vorangekündigte 'Ende' bedeutet nicht das Ende der Erde, sondern das Ende dieses materialistischen Zeitalters.

Das erste Zeichen ist die Verbreitung der Irrtümer, die zum Verlust des Glaubens und zum Abfall vom Glauben führen.
Das zweite Zeichen ist der Ausbruch von Kriegen und Bruderzwistigkeiten,
Das dritte Zeichen ist die blutige Verfolgung all jener, die Jesus und seinem Evangelium die Treue halten
Das vierte Zeichen ist der unheilvolle Greuel, der von jenem vollzogen wird, der sich Christus widersetzt, das heißt vom Antichrist.
Das fünfte Zeichen wird von außergewöhnlichen Phänomenen gebildet, die sich am Firmament des Himmels abspielen werden.

Die ersten Zeichen sollten erfüllt sein, das 4. und 5. Zeichen fehlen derzeit noch, sollten aber in nächster Zeit da sein...

Weiteres in den Beiträgen nebenan. Doch wie gesagt, Hände weg von spektakulären Botschaften und Botschaften zweifelhafter Herkunft! Zudem das Hauptaugenmerk auf CHRISTUS und seine anstehende Wiederkunft setzen!


2. Warnung


Der 2. Block handelt von der Warung - der Erleuchtung des Gewissens - die inmitten dieser Ereignisse sich ereignen sollte. Die Bibel spricht nicht davon und auch die Kirche sagt darüber nichts aus, deshalb auch hier: Vorsicht
Auszug aus einer Offenbarung an Gisela:

Der große Tag, der Tag der Erleuchtung, beginnt am Horizont des Himmels aufzusteigen. An diesem Tag verlieren die irdischen Dinge ihren Wert. Der Heilige Geist wird mit Seiner göttlichen Gnade in die Herzen aller Menschen leuchten. Jeder wird erkennen, viele werden weinen, wenn sie ihren Seelenzustand schauen (Anmerkung: Das heißt, alle Menschen werden ihre Seele durch den Heiligen Geist so sehen, wie Gott sie sieht, möglicherweise ähnlich wie im persönlichen Gericht bzw. Kleingericht, das jeder Mensch erlebt, wenn er stirbt). Es wird eine tiefe Erschütterung im Innern eines jeden Menschen geben. Nur die Kleinen, die treuen Seelen, sie werden jubeln und das "Großer Gott, wir loben Dich" anstimmen. Viele, die in schwerer Sünde leben, werden den Tod herbeisehnen, sie sind erschüttert.

Deshalb bitte Ich euch, Meine Geliebten, heute um euren Dienst. Ich gebe euch den Auftrag, diese Menschen zu beruhigen. Ihr werdet Worte finden, die nur von Meinem Geist geschenkt werden. Ihr werdet sprechen wie Meine Apostel im Pfingstsaal. Ihr werdet vom Heiligen Geist erfüllt sein. Niemand soll Angst haben! Der größte Sünder hat das größte Recht auf Meine unfassbare Barmherzigkeit! So wie ein irdischer Vater und eine liebende Mutter immer wieder verzeihen, um viel, viel mehr verzeiht euch eurer Gott!

Allen, die heute hierher gekommen sind, sage Ich: Es ist höchste Zeit, vom Schlafe aufzustehen. Ihr sollt Meine Zeugen sein, Meine Apostel dieser Endzeit!
Heute beginnt euer Herz zu strahlen. Dankt Meinem liebenden Vater, Der euch auserwählt hat. Ihr werdet, wenn ihr Mir euren ganzen Willen schenkt, in Meinem Reich glänzen wie die Sterne am Firmament des Himmels.
Lasst ab von dem Irdischen, es nützt euch nichts, es ist für den Himmel nur Tand!!

Setzt euch ein für Meine große Aufgabe, die Ich Meinem ganz kleinen Kind im Vertrauen schenke! So appelliere Ich an euren freien Willen. Wer auf Meine Stimme hört und sie befolgt, dem werde Ich alles geben, was er für diesen Auftrag benötigt.

Liebt alle, seid eines Sinnes! So wie Ich mit dem Vater eins bin, so sollt auch ihr eins sein! Liebt alle und richtet niemand!
So bitte Ich jetzt Meinen so sehr geliebten Vater in einer nie endenden Anbetung um Verzeihung und Gnade für euren Auftrag. Alles wird Er euch verzeihen, wenn ihr Ihn demütig bittet! Gisela, Meine kleine Braut, sage den Menschen, dass der Himmel für alle Meine Geschöpfe offen steht!
Alle, die heute hier sind, sollen diese Botschaft verkünden! Sie mögen diese über die ganze Erde weiterreichen, ebenso alle, die noch in diesem Jahr zu deinen Vorträgen kommen.
Du darfst nur diese Botschaft vorlesen, alles andere überlasse deinem Bruder (Anmerkung: Gemeint ist: hinsichtlich des Vorlesens von Botschaften bei den Gebetstreffen).

Sage den Menschen, wenn sie umkehren, eine reuevolle heilige Beichte ablegen und Mich von Herzen lieben - Ich verzeihe alles! Sage ihnen, dass die Sünde Mich beleidigt, aber den armen Sünder will Ich retten durch das von Mir geschenkte Sakrament der Versöhnung!

Auch hier: Hände weg von den vielen zweifelhaften Botschaften im Umlauf, von zuviel Neugier und Angst! Die EIGENE UMKEHR sollte im Mittelpunkt unseres Lebens sein!
Die Bibel und die Kirche sagt nichts über diese Erleuchtung des Gewissens aus! Kommt sie, ist sie eine GROSSE GNADE GOTTES! (Garabandal). Damit wüßte jeder Mensch von Gott und könnte sich im freien Willen entscheiden und noch gerettet werden!


3. NWO


Im 3. Block geht es um die aufkommende NEUE-WELT-REGIERUNG, zweifellos im Anmarsch

...Das Wichtigste ist ohnedies, dass man nach dem Gesetz der Liebe handelt. Dazu heißt es in der NO: Von der Liebe reden ist besser als nur über sie zu denken. Und die Liebe tun ist besser, als über sie zu Reden.

Man kreiere alles aus seinem menschlichen Vermögen und sei selbst der eigene Gott.

Ein Mensch mit dieser Einbildung glaubt, dass er das einzige schöpferische Wesen ist. Er glaubt nur mehr an sich selbst und an keinen Gott mehr. Mit dem hochmütigen Verstand wurde um das Herz ein Panzer gebildet, durch den fast alle Lebensäußerungen des Herzens unterbunden werden. Der Mensch hat sich hart, d.h. lieblos gemacht. Im Verstand jedoch ist nicht das Leben, sondern das wahre Leben ist im liebevollen Gefühl und der Empfindung des Herzens.

Der Verstand ist leicht von Luzifer beeinflussbar. Er kann dem Menschen durch ihn leicht etwas einreden, was mit der Ur- Wahrheit nicht übereinstimmt. Das Herz hingegen kann wohl zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit und zwischen wahrer Liebe und Lieblosigkeit unterscheiden, was der hochmütige Weltverstand nicht mehr kann.

Man solle sich jetzt als Lichtgeist erkennen und den Quantensprung in eine höhere Oktave der Erde mitmachen...

Die "Neue Weltordnung hatte George Bush Senior erstmals am 11. September 1990, also "zufälligerweise" exakt elf Jahre vor dem Anschlag auf das WTC, öffentlich ausgerufen. Hauptbestandteil der Neuen Weltordnung ist neben einer Weltreligion der bargeldlose Zahlungsverkehr. Nachdem es zumeist namhafte Politiker sind, die diesen Begriff propagieren, könnte man annehmen, dass es sich ausschließlich um eine neue Art einer Regierungsform auf einer rein politischen Ebene handelt - zur Lösung von Problemsituationen frei nach dem Motto: Neue Probleme brauchen neue Lösungen. Dabei hat es den Anschein, dass im Zuge der NWO eine altgewohnte demokratische Handhabung der Dinge einhergeht. Es handelt sich sozusagen lediglich um einen Machtwechsel, doch die angeblichen demokratischen Verhältnisse werden nur vorgetäuscht, hier kommt auch der Begriff Schattenregierung ins Spiel, die der Staat im Staat bedeutet.

Die NWO ist das Endziel einer Verschwörung, die eine Ultradiktatur durch die Infiltrierung aller Systeme errichten will, auch bekannt unter dem harmlosen Begriff Globalisierung. Die Aufgabe der Medien ist dabei die entsprechende Überzeugungsarbeit zu leisten...

Mehr dazu im Block nebenan mit den entsprechenden Beiträgen.

4. Die kommenden Ereignisse (laut Garabandal)

So hat sie jemand in einem Kommentar dargelegt und ich finde sie in Ordnung, deshalb stelle ich sie hier ein. Es soll eine Richtung sein, unabhängig von den so vielen falschen Botschaften...

Vor der Warnung (Aviso) sollen laut himmlischen Botschaften folgende Ereignisse vorausgehen bzw. haben aussergewöhnliche Ereignisse bei Drittpersonen stattgefunden:

Bereits erfolgt:
1. Pater Luis Maria Andreu, S.J. sieht das GROSSE WUNDER vor seinem Tod
2. Hostienwunder mit Conchita
3. Der Papst geht ins Heilige Land, Fatima (und nach Garabandal [ausstehend])
4. Padre Pio sieht das GROSSE WUNDER vor seinem Tod
5. Strassen (mit 5 km Beleuchtung) nach Garabandal sind ausgebaut (früher Trampelpfad), wie Mutter Gottes vorausgesagt hat

Bereits erfolgte Frühindikatoren:
6. “Ende der Zeiten” (Ära) nach dem 3. bzw. 4. Papst (Benedict XVI), weitere Päpste werden durch diese Ära folgen
7. es soll ein Ereignis kurz vor dem Wunder geschehen, wonach nur noch wenige an Garabandal glauben, jedoch nicht das Wunder verspäten lässt
8. es soll eine wichtige Synode stattfinden (2. Teil 2016 noch ausstehend)
9. Schisma

Noch ausstehende Frühindikatoren bis zur WARNUNG:
10. der Papst soll nach Russland (Moskau) gehen
11. Nach der Rückkehr des Papstes sollen die Unruhen zunehmen und Russland wird die freie westliche Welt überfluten („… wenn der Kommunismus wieder kommt“)
12. die Messe soll nicht mehr frei gefeiert werden können
13. kurz vor der Warnung soll eine Revolution in Spanien ausbrechen. Allerdings gibt es nur wenige Garabandal-Hinweise auf dieses Ereignis
14. wenn es am Schlimmsten ist, wird die WARNUNG (Aviso) erfolgen

Nach der WARNUNG folgt folgendes:
15. Der Papst geht nach Garabandal (Allerdings gibt es keine konkreten Hinweise auf den Zeitpunkt, kann auch nach dem GROSSEN WUNDER sein!)
16. innerhalb eines Jahres folgt das GROSSE WUNDER in Garabandal
17. Der Körper des verstorbenen Pater Luis Andreu wird unversehrt aufgefunden
18. offizielle Anerkennung von Garabandal durch die röm. Kath. Kirche
19. Bekehrung in der Welt, insbesondere Russland, (“Die Getrennten werden wieder vereint sein. Es gibt dann nur noch eine Religion“
20. STRAFE

Vorausschicken möchte ich meinen Erläuterungen, dass diese von den tatsächlichen gemeinten Vorgängen in den Voraussagen zu Garabandal abweichen können, denn wir kennen letztendlich die Zukunft nicht.

Erläuterungen zu den bereits erfolgten Positionen:
1. In Extase mit den Seherkindern zusammen durfte Pater Luis Maria Andreu, S.J. das Grosse Wunder sehen und rief: „Wunder, Wunder“. Kurz später sagte er, dass es sein glücklichster Tag sei und er das Wunder gesehen hat. Er starb kurz nach diesem Zeugnis am 8. August 1961.

2. Das Hostienwunder fand am 18. Juli 1962 statt und konnte fotografiert werden

3. Die Ankündigungen der Reisen des Papstes ins Heilige Land (Israel), nach Fatima und Garabandal wurde vom Priester Alfred Come (Frankreich) aufgrund von Aufzeichnungen des Priesters Lucio Rodrigo Lianos, S.J. in Garabandal (zu einem Zeitpunkt als Papstreisen noch nicht üblich waren) bestätigt. Paul VI kündigte am 4. Dezember 1963 die Reise vom 4. bis 6. Januar 1964 ins Heilige Land an. Im Jahr 1967 ging Paul VI nach Fatima. Eine Papstreise nach Garabandal (Spanien) ist noch nicht erfolgt.

4. Der Schleier (das Pater Pio nach dem Tode über das Gesicht gelegt wurde) und einen Brief von Pater Pellegrino wurden Conchita vom Vater Cennamo übergeben. Conchita fragt Vater Cennamo: “Warum hat die Jungfrau zu mir gesagt, dass Pater Pio (+23. September 1968) das Wunder sehen wird und jetzt ist tot?”. Der Vater antwortete: “Er sah das Wunder bevor er starb und hat es mir selber gesagt.”

5. Die Mutter Gottes hat gesagt “Yo harè todo” (ich mache alles) als die Besucher immer wieder die bange Frage nach der Transportmöglichkeit (vor allem für die Kranken und Behinderten) nach Garabandal gefragt haben. Damals gab es nur einen Trampelpfad. Das alpine Gebiet des Pena Sagra hinter Garabandal sollte als grosses Wintersportgebiet erschlossen werden. Doch das Projekt scheitert am Geldmangel gerade als die Strasse bis zur Abzweigung zum Dorf fertig war und die Trasse für deren Weiterführung noch einige Kilometer vorbereitet war. Heute hat es eine gut ausgebaute Strasse mit Beleuchtung bis ins Dorfzentrum.

6. Dass sich die Zeiten seit Papst Johannes Paul II bzw. Benedict XVI deutlich geändert haben, ist nachvollziehbar. Bei der 4-Päpste-Theorie soll die Mutter Gottes einen Papst nicht gezählt haben; damit könnte Johannes Paul I gemeint sein. Unabhängig von der Zählweise (beim oder nach dem 3. oder 4. Papst) ist jetzt sicher, dass wir heute in dieser Ära „Ende der Zeiten“ leben.

7. Der frühe Tod von Joey Lomangino vor dem Wunder bringt Rätsel und Unsicherheiten auf, die mit dieser Voraussage übereinstimmen können. Joey hat die Wiederherstellung seiner Augen am Tag des Wunders erwartet (wie durch Conchita vorausgesagt), wasnicht wie erwartet eingetroffen ist.

8. Bischofsynode 2014/15: Der Ausdruck „Synode“ war zum Zeitpunkt der Mitteilung der Muttergottes noch gar nicht bekannt. Die 1. Synode war erst 1967. Bis heute gab es natürlich schon einige Synoden in Rom, doch die Bischofssynode 2014/15 istaussergewöhnlich.

9. Schisma: Die Trennung bzw. Spaltung kann aufgrund der Uneinigkeit in den Resultaten aus der Bischofssynode 2014/15 mit verursacht sein. Die Garabandalbotschaft vom 18. Oktober 1961 enthielt u.a. folgende dazu passende Aussagen:
– Viele Kardinäle, Bischöfe und Priester gehen den Weg des Verderbens und (sie) ziehen viele Seelen mit sich.
– Man misst der hl. Eucharistie immer weniger Bedeutung zu.

Zukunft (noch ausstehende Positionen):
Zu 10. – 13. kann nur spekuliert werden.

14. Die Warnung erfolgt als kosmisches Ereignis und persönliche Erfahrung im Sinne der Erkenntnis über den Seelenzustand

15. Siehe Ziff. 2 (Interview mit dem Priester Alfred Combe)

16. kirchliche Anerkennung von Garabandal: Die römisch-katholische Kirche anerkennt die Erscheinungen in Garabandal einen Tag nach dem Wunder mittels Internet- und Pressauftritt und setzt den Status neu auf: „Constat de supernaturalitate“ („es steht fest, dass die Erscheinungen übernatürlich sind“). Auch der hl. Pater Pio war mit Garabandal sehr verbunden und bestätigte es eindrucksvoll, auch mit dieser Bemerkung: „Die Kirche wird den Erscheinungen der Mutter Jesu in Garabandal erst Glauben schenken, wenn es bereits zu spät ist.” Es bestehen mehrere Aussagen von Päpsten, darunter ein schriftliches Dokument mit einer persönlichen Notiz eines Papstes, dass der verstorbene Albert Weber besass. Die Publikation ist nie erfolgt

17. Am 16. August 1961 erschien Pater Luis Andreu den Seherkindern und liess Trost seiner Familie zukommen: „Seid glücklich und zufrieden, denn ich bin im Himmel und sehe euch täglich.“ In einer privaten Eingebung wurde Conchita 14. Juli 1964 enthüllt, dass der (zerfallene) Körper von Pater Luis Andreu am Tag NACH dem grossenWunder unversehrt aufgefunden werden soll.

Natürlich kommt es ganz anders, als man denkt. Niemand muss an die Botschaften und Ankündigungen von Garabandal glauben. Garabandal ist ein durch die kath. Kirche nicht anerkanntes Phänomen.

Zitat von Conchita:
Für diejenigen, die glauben, ist keine Erklärung nötig. Für diejenigen, die nicht glauben, ist keine Erklärung genügend





Achtung: Bitte befasst euch nicht zu sehr mit diesen Machenschaften des Bösen (NWO), ohne euch dessen bewusst zu werden, werdet ihr sonst genau von diesen Mächten in Beschlag genommen!

Aber denkt daran, dass die WIEDERKUNFT CHRISTI ansteht!!!


 

Lieber Vater, bitte hilf uns in den kommenden Zeiten, Du verlässt uns nicht, Du bleibst bei uns. Gib uns einen starken Glauben, eine starke Hoffnung und eine große, vertrauende Liebe zu Dir, dem gütigen, liebenden Vater.

Amen.

 

Weiterführende Themen: 

Die Jahre ab 2011 - quo vadis?  /Nahtoderlebnisse / Garabandal  / Der letzte Sturm Satans  Die Warnung

----

 

Zugriffe      E-Mail: hermann.hitthaler@gmail.com / www.gottliebtuns.com        nach oben