Kirche Weitental

†  Gott ist die Liebe - Er liebt dich  †
 Gott ist der beste und liebste Vater, immer bereit zu verzeihen, Er sehnt sich nach dir, wende dich an Ihn
nähere dich deinem Vater, der nichts als Liebe ist. Bei Ihm findest du wahren und echten Frieden, der alles Irdische überstrahlt

MOBILE
Version

Fragen, Kritik...
sende EMail

SUCHFENSTER
hier öffnen

NORMAL
Version

Start-Gottes Liebe-Erbsünde

Maria-Werke-Wallfahrten

Jahreskreis Heilige

Apokalypse Warnung NWO

News Gebete

Sünde-Leid-Heilung-Hilfe

Leben mit Gott-Hilfen

Mystik Werke Audio

Papst Kirche Liturgie Dok.

*Anbetung live*

Johannes Gommel

 

Lebendiges Wasser

 

Johannes Gommel wurde am 16.Oktober 1811 zu Heimerdingen in Württemberg geboren. Er war klein von Gestalt, hatte blaue Augen, gelbblonde Haare, war schwächlich und unbegabt. Als Kind hielt man ihn für blödsinnig. In der Schule lernte er nichts, konnte aber stundenlang für sich allein nachdenkend sein oder bei etwas zusehen. Mit größter Mühe brachte es sein Privatlehrer (der Lehrgehilfe an der öffentlichen Schule) dahin, dass er die gedruckten Konfirmationsfragen, die er herzusagen hatte, auswendig lernte. Lesen und Schreiben konnte man ihn nicht lehren, und er wäre nicht konfirmiert worden, hätte man nicht auf seinen Vater, der Ortsvorstand (Bürgermeister) war, Rücksicht genommen. Lesen lernte er später durch den häufigen Gebrauch des heiligen Gotteswortes und den Beistand des Heiligen Geistes. Im Schreiben brachte er es nicht weiter als zu seinem Namenszug. Sein irdisch gesinnter, in geistlichen Dingen unerfahrener Vater behandelte ihn hart, was Johannes bei dem immer mehr hervortretenden inneren Leben umso schwerer empfand. Sein Stiefvater nahm jedoch keine Rücksicht darauf. Unter der schweren Landmannsarbeit, welcher die schwache Kraft Johannes Gommels nicht gewachsen war, rief er manchmal aus: „Herr, wirst du nicht ein Ende machen?!“

 

Auszug:

Bittet, dass immer fester in euch werde die Gewissheit des ewigen Lebens, dass ihr sagen könnet: „Ich bin gewiss, dass der Herr mir meine Beilage bewahren wird; ich weiß gewiss, dass mein Erbteil festgestellt ist.“ Es muss dem Kinde Gottes so werden, hier schon im Glaubenslande, dass es seiner ewigen Heimat so gewiss ist, als derjenigen, welche es einst verlassen muss. Ihr seht, dass ihr hier seid, und so muss es für jenes Leben in euch werden, dass ihr euch schon dort wandeln seht. Es kann euch nur verdunkelt werden, wenn ihr sündiget. Darum frisch hinan, es gilt etwas Herrliches zu erringen, es gilt die Königskrone zu empfangen, es gilt ein Erbteil zu bekommen, das kein Mensch auf Erden je empfangen hat. Und wenn eines die ganze Welt sein eigen nennen dürfte, wäre es nichts im Vergleich mit dem, was der Herr seinen treuen Kindern aufbehalten hat.

Johannes Gommel - Lebendiges Wasser

 

 
 

Zugriffe      E-Mail: hermann.hitthaler@gmail.com / www.gottliebtuns.com        nach oben

Dies ist eine private Website ohne jegliche kommerzielle Absicht, keine Datenweitergabe, keine EMails, nur auf Anfrage